22 | 06 | 2018
Menu
Die Gilde
Wer ist Online?
  • keine Mitglieder
  • 37 Gäste

[WvW] Kriegsbericht vom 26.11.12

Kriegsbericht

WvW 26.11.2012
Start: 20:00 Uhr
Karte: Baruch-Bucht (grünes Feindesland)

Wir haben mit 2 Stoßtrupps zu je 5er Recken von DRK und einem mutigen MoGi auf dem grünen Grenzland gestartet.
Ohne unseren blau leuchtenden Stern haben wir uns den Kommandeuren von JnJ und MNSG angeschlossen, um unsere kleine Ecke im Südosten der Karte auszubauen.
Gemeinsam mit JnJ und einem unkoordinierten Mob MNSGler unter Führung von Mong machten wir uns auf die Feste zu erobern. Auf unseren Vorschlag hin wurden gemeinsam mit JnJ Belagerungsgolems aufgebaut und in einigem hin und her dann doch zum Südtor transportiert.

Die erste Belagerung auf die Shadaran Hills Festung schlug leider wegen Misskommunikation fehl und unsere Golems schmolzen unter dem glühenden Öl vor dem Turm dahin.

Nach dem Fehlschlagen der ersten Angriffswelle kämpften wir ohne wirklichen Bodengewinn am Brückenkopf vor der Feste. Doch ein kleiner Trupp wagemutiger DRK'ler stürzte sich heldenhaft durch die gegnerische Front hin durch und konnten sich an die Festungswand im Westen heran kämpfen und das Trebuchet im inneren der Festung zerstören, welches seit geraumer Zeit die Gemäuer unseres Turmes gefährlich nah an Rand der Standhaftigkeit brachte.

Inzwischen hatte MNSG die nächsten Golems gebaut und es wurde die nächste Angriffswelle gestartet, diese konnte sich aber aufgrund des großen Widerstandes der Spanier nicht durchsetzen.
Spanier und Millersundler vereinigten sich im Angriff auf den Rotseeturm, um uns unseren letzten Außenposten zu nehmen, doch dank großzügiger Spenden unserer Gilde konnten wir mit Belagerungswaffen beide Feindstellungen zurück drängen.

Der Feind meines Feindes ist mein Freund, und so bekamen wir ein wenig "Unterstützung" von Millersund, welche nach ihrem Misslungenem Angriff auf unserem Turm nun zuerst das Nordtor von Shadaran Hills angriffen, gefolgt mit einem Angriff auf die Hauptfestung von Baruch-Bucht. So konnten wir uns gut vor dem Südtor der Shadaran Festung positionieren, die Tore zum einsturz bringen, den Lord hinrichten und die Festung in rot besetzen.

Zum Schluss verteidigte ein kleiner Flussufer Mob unter der Führung einer tapferen Gruppe DRK'ler von 5 mutigen Kriegern die eingenommene Feste. Etliche male konnten die Angreifer zurückgeworfen werden und die Festung aus dem inneren Ring und aus dem Thronsaal heraus eine knappe Stunde erfolgreich gehalten werden.

Die Heldentat des Tages leistete Frey, er hielt unseren Rotseeturm alleine, dank Belagerungswaffen, gegen 50 anstürmende Spanier.



Gezeichnet

Kriegsberichterstatter Furuha & Kriegsberichterstatter Mittel Meer

[WvW] Kriegsbericht vom 21.11.12

Kriegsbericht

WvW 21.11.2012
Start: 20:00 Uhr
Karte: Ferne Zittergipfel Grenzlande (Rot)

Heute war mal wieder Zeit für Welt gegen Welt.
Heute erstmals mit dabei, Oles Kommander Abzeichen, es erhellte Wunderbar die Karte und wir versuchten mit guten Werbesprüchen auf den Flussufer TS zu locken.
Mit ca. 15 Leuten von Mogi und DRK machten wir uns gemeinsam auf den Weg und nahmen zusammen mit GoYa und ihren Golems unter Oles Banner in einer Blitzkrieg ähnlichen Aktion die Etheron Feste ein - auf der wir sogleich unser Kreuz hissten, bevor unsere eifrigen Spieler sich aufmachten die umliegenden (Quaggan)Lager zu erobern und den Nachschub zu sichern.
Nachdem wir einige Lager gecappt hatten wurde ein Angriff auf die Festung der Fernen Zittergipfel gestartet. Wir haben uns dank Golems auch schnell durch den äußeren und inneren Ring gekämpft und die Banner von Riverside leuchteten schnell über der Festung.
Leider konnten wir die Festung nicht schnell genug ausbauen und so fiel die Festung schon wieder nach kurzer Zeit.
Mit ihr fielen leider auch unsere Golems, da sich nicht genug Mesmer fanden, um diese zu eskortieren.
Wir starteten darauf einen Angriff auf die Traumbucht aus Norden und konnten trotz einiger Gegenwehr in den äußeren Ring gelangen. Vor dem inneren Ring stießen wir dann erneut auf heftige Gegenwehr, dennoch konnten wird das Tor auf unter 50% bringen.
Wir hatten jedoch das sich hinter uns öffnende Mesmerportal nicht bemerkt und wurden weggezergt.
Der dezimierte Zerg um Ole reichte fortan nicht mehr aus um Türme oder Festungen erfolgreich zu belagern, und wir setzten unsere Prioritäten auf das halten unserer eigenen Außenposten - dies jedoch mit Erfolg! Unsere Späher auf den einzelnen Außenposten berichteten ständig bei incoming und es wurde darauf auch sofort mit einem Gegenangriff reagiert und gegnerische Mobs wurden zurückgeschlagen.
Kurz nach 2200 lößte sich dann das GoYa Team und nur wenig später auch unser Team auf und der führende Blau leuchtende Stern erlosch.


Mittel Meer & Furuha

[WvW] Kriegsbericht vom 07.11.12

Kriegsbericht

WvW 07.11.2012
Start: 19:15 Uhr
Karte: Blacktide

Es ging mal wieder aufs Flussufer-TS - und natürlich ins WvW. Diesmal auf die Karte von Blacktide (Schwarzflut). Gegen 19:15h waren Flussufer und Elonaspitze stark unterrepräsentiert, folglich gehörte die ganze Map, bis auf zwei Supply-Camps, der blauen Schwarzflut. In einer ersten Offensive konnte das Redvale Refuge Supply-Camp erobert werden, doch die Besitzansprüche änderten sich für ca. 30 Minuten im 5-Minuten-Takt (blau-rot-blau-rot-usw.). Nach 20h fing dann MNSG an mit einem Trebuchet auf den Redbriar Turm (gehörte Schwarzflut) zu schießen. Der Commander von MNSG führte den Zerg währenddessen direkt aus der Base auf den Turm, Akzente konnten jedoch nicht gesetzt werden. Ab ca. 20:30h übernahmen dann DRK- und MoGi-Kampfverbände, mit jeweils mehreren Squads, bauten die Verteidigung des Camps aus, errichteten Trebuchets und ein wahres Feuerwerk ging auf den Redbriar-Turm nieder. Schwarzflut unternahm mehrere Anläufe, bis unsere Trebuchets fielen hatten sie bereits einen hohen Blutzoll bezahlt. Jedoch konnte dies den Fall des Turms nicht verhindern. MoGi übernahm die Verteidigung des Supply-Camps und DRK rückte auf die stark beschädigte Mauer vor. Schnell wurden Katapulte errichtet, doch Schwarzflut unternahm einen letzten Ausfall - und fiel. So wie auch wenige Minuten später der Turm, über dem für den Rest des Abends die Banner von DRK wehten. Dank Gildenbuffs und schnell aufgestellter defensiver Struktur konnte der Turm gegen jeden Angriff gehalten werden.
Insgesammt lief das Aufstellen von Belagerungswaffen und Arrowcarts auf DRK-Seite reibunglos und schnell ab (weiter so!). Einzelne Squads von MoGi und DRK verteidigten danach die Supply Camps von Rottal und dem Obstgarten des Champions, eskortierten die Dolyaks, überzeugten die Quaggan von MoGi & DRK oder störten die Nachschubwege des Feindes nachhaltig (dies den ganzen Abend lang).

Die Raidleitung wurde von 4nton, Kuli (danke für das Commander-Zeichen!) und Wraith auf DRK-Seite, sowie von Boa bei MoGi und später Andreas bei DSF übernommen. Die Maintactic wurde von DRK angesagt und von unseren Alliierten unterstützt, doch auch in Zeiten, wo kein "großer Plan" verfolgt wurde wurde Hand in Hand gearbeitet um die Position Flussufers auf der Karte zu stärken. Insgesammt waren zu den besten Zeiten des Abends ca. 12-15 Member jeder der drei Gilden aktiv.

Nachdem DSF am späteren Abend als Verstärkung hinzu kam beschloss DRK den Greenlake Turm einzunehmen, welcher unter blauer Flagge stand und vor jenem Elonaspitze stetig Belagerungswaffen auffuhren. Geeint marschierten die drei Gilden plus Zerg-Randoms auf die Nordwestseite und konnten mit DRK-Katapulten die Mauer recht schnell zu Fall bringen (Elona hatte den Turm inzwischen erobert). Die versprochenen Arrowcarts von MoGi kamen leider nicht, daher mussten wieder DRK-Arrowcarts her (die machen eh mehr DMG ). So wurde der Turm letztendlich erobert und brachte uns Zeit Blacktide die Ascension Bay Feste abzujagen. Trebuchets im Redvale Camp und im Redbriar Turm hatten Mauer und Wall schon länger unter Beschuss und auf unter 50% gebracht. Nach DRK-Manier wurden dann zwei Golems gebaut und marschierten wenig später auf die Bucht zu. Leider wurde unser Angriff von einem Serverupdate erstmal zurückgeschlagen. Nachdem wir wieder in den Kampf konnten waren die Golems leider tot (die schöne DRK-Wertarbeit...), doch lässt sich der MoGi nicht davon zurückschrecken und merkt, dass er ja noch Katapulte im Inventar hat. Also gleich mal aufgebaut und Mauer kaputt geschossen - macht ja auch mal Spass. Vereint unter Kulis Commander "V" rückten wir dann zum größten Sieg des Abends vor und nahmen die Feste nach einigen Scharmützeln vor dem inneren Tor letztlich ein.
Im Anschluss an diese glorreiche Tat fielen dann auch noch das Godslore-Camp, sowie der Woodhaven Turm an uns.

Schöner Abschluss, klasse Leistungen der Gilden, gute Raidleitung, Sieg auf ganzer Linie!

Benutzer