19 | 12 | 2018
Menu
Die Gilde
Wer ist Online?
  • keine Mitglieder
  • 39 Gäste

[WvW] Kriegsbericht vom 14.04.2013

Kriegsbericht

WvW 14.04.2013
Start: 1800
Karte: Gandara (blaues Feindesland)

Zunächst einmal eine kleine Entschuldigung, dass ihr in den letzten Wochen nichts von uns gelesen habt. Durch Klausur-, Praktikums- und Osterstress blieb wenig Zeit zum spielen und noch weniger zum schreiben. Wie dem auch sei:
Wir starteten unseren Abend mit einer lockeren Runde „Daily-erledigen“. 50 Kills, 5 Events, 5 Veteranen, 1 Champion und 5 Dollys sollten eigentlich kein Problem sein. Jedenfalls nicht im WvW mit mehr als einer Hand voll DRK'lern. Frohen Mutes gingen wir auf die Gandara-Map und wurden gleich von GoYa empfangen und kümmerten uns nach kurzer Zeit um den Ausbau und die Befestigung des Spawnturms, sowie die Kontrolle über den Obstgarten und das Grünwasser-Lager. Vergessen war die Daily. Kurz nach 19h verließ uns dann jedoch GoYa und auch der Rest der Flussuf'ler zog es eher Richtung Heimatlande, denn nach Gandara. Und so standen gegen 19:30h die ersten Auroras und Gandaras vor dem Hügel. Also nichts mehr mit Spawnturm deffen – es waren sowieso nurnoch sechs DRK'ler + eine Hand voll anderer Spieler da. Auf ging es also in den Hügel, welcher auf T3 mit Portpunkt und vielen Ü-Waffen ausgebaut war. In Ermangelung eines Mapleads übernahm DRK diesen und pflasterte mit drei Commandern erstmal den Hügel zu. Jeder sollte schließlich sehen wo Not am Mann war. [ECL] von Aurora knackte schnell das Nordtor – trotz Pfeilwagen, Trebs und Mörsern auf unserer Seite. Und genauso schnell wie ECL im Hügel war hatten sie auch schon unsere Außenmauern von dem schweren Belagerungsgerät befreit. Voller Siegesmut gingen sie auf die Spawnturm-Treb-Stelle und bauten zwei Trebuchets um den Innenring zu knacken – doch die Flussufer-Eles fingen Schuss um Schuss ab und endlich kam Astha mit einigen Mannen in den Hügel. Wir bauten nun drei Gegentrebs, welche jedoch letztendlich zerstört wurden und zu allem Überfluss musste Astha wieder auf die Homelands, da dort auch alles drunter und drüber ging. Und die ECL-Trebs schossen immernoch.
Unser Glück war, dass ECL recht ungeduldig wurde und immer wieder von ihren Trebs Richtung Westinnentor pushte. Diese Taktik erkennt schickte DRK einen Mesmer am Pushversuch vorbei zu den Trebs. Das Portal öffnete sich, der blau leuchtende Stern ging voran und Flussufer hinterher. Die Trebs wurden zerstört und Aurora kam von hinten auf uns drauf. Ein paar Riversidler starben 40sec vor Hügeltimer und wir sammelten uns erneut.

gw416.jpg(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)


Gandara hatte mittlerweile scheinbar auch die Gunst der Stunde erkannt und klopfte brav mit Katas die Westwand auf, was jedoch Aurora nicht im geringsten störte – jene hatten sich auf ihrem Türmchen auf dem Außenwall gesammelt und warteten ab. DRK nahm jedoch das Zepter in die Hand und Flussufer pushte mit. Gandara wurde von den Klippen gestoßen, vernichtend geschlagen und die Außenmauer notdürftig repariert. Gegen 21h, nachdem DRK langsam die Lust an der Belagerung ausging, nutzten wir wieder einen „Aurora-Westtor-Push“ über das Südinnensupply-Lager des Hügels und fielen den verdutzten ECL-Leuten in den Rücken. Sofort sammelten wir uns hinter dem Westinnentor, warteten kurz und mit allen verbliebenen Kräften pushten wir auf die Außenmauer. Vom Licht des Messias geblendet versagte die Kampfmoral der ECL und ihrer Verbündeten und sie wurden gnadenlos abgeschlachtet. So viele Loot-Beutel auf einer Stelle hatten viele Flussuf'ler noch nie gesehen und mit dem Brechen der Belagerung wahrscheinlich nicht gerechnet.
Nach Ende der Belagerung kam plötzlich massive Verstärkung von RS, MNSG und Zornig. Vielen Dank fürs unterstützen beim Tragen von Supply in den Hügel! Und vielen Dank an Qôr, welcher keine Kosten scheute und es mir ersparte die Ü-Pfeilwägen neu zu stellen!
Um den anderen Kommandeuren auch noch Ehre zu Teil werden zu lassen übertrug DRK das Maplead an Oni von [RS], welcher auch keine 20 Minuten später voll gefordert wurde, als Aurora sich wieder im Hügel einnistete. Doch die überlegene Moral der vereinten Truppen von Flussufer und die Führungskompetenz der Commander der vier vertretenen Gilden fegte ECL & friends mal wieder zur Tür hinaus.
Danach ging Flussufer in die Offensive. RS, MNSG, Zornig und DRK operierten mit vier Commandern und nahmen Zug um Zug Türme, Zergs (gerne auch ECL vor deren Spawn, bis sie nichts mehr droppten) und Lager auseinander und beendete gegen 24h den erfolgreichen Abend mit der Eroberung des Spawnturms der Aurora-Lichtung.

Vielen Dank an alle, die an diesem Abend zu Flussufer gestanden haben (besonders vor 21h)! Aber auch danach gab es tolle Kämpfe und eine super Zusammenarbeit! In diesem Sinne: DRK ist wieder voll dabei, auch mit Berichten. Echo Hotel Romeo Echo für Flussufer!


Gezeichnet

DRK-Kriegsoffizier Wraith, Messias und Communitybeschützer von Flussufer

You have no rights to post comments

Benutzer